• Schrottengel

ACHTUNG NEUE TERMINE: 29.11.2019 (20:00), 30.11.2019 (20:00), 08.12.2019 (18:00), 11.12.2019 (20:00), 12.12.2019 (20:00), 15.12.2019 (18:00), 20.12.2019 (20:00) und 21.12.2019 (18:00).


GASTSTUBENBÜHNE WÖRGL

spielt im Herbst 2019 im Astnersaal: "Schrottengel"


Aus der Feder des tschechischen Autors Petr Zelenka und unter der Regie von Gerhard Salchner wird die Gaststubenbühne Wörgl im Astnersaal die schwarze Komödie „Schrottengel“ zum Besten geben.

Die Geschichte erzählt vom alltäglichen Wahnsinn und vom Zusammenleben der verschiedensten Charaktere in einem sozialistischen Plattenbau, dessen Bewohner ihre Probleme auf bizarre Art und Weise zu lösen versuchen. Eigentlich haben alle in diesem Stück einen Knall. Petr stellt die verrücktesten Sachen an, nur um seine Ex-Freundin Jana zurückzugewinnen, sein Freund Mücke treibt es vor lauter Einsamkeit mit dem Staubsauger und verliebt sich schließlich in eine Schaufensterpuppe, Petrs Nachbarn haben nur Spaß am Sex, wenn ihnen jemand dabei zuschaut, seine Mutter leidet fast hysterisch am Elend der Welt und spendet so oft Blut, dass sie schon süchtig danach ist, und der Altdissident Jiri zündet aus Protest einen Hotelfahrstuhl an, weil er nie Tantiemen für seine Musik, die darin immer gespielt wird, bekommen hat. Es hat etwas bitter Komisches, wie diese beziehungsgestörten Menschen miteinander umgehen, aber es ist auch bezaubernd zu sehen, wie sie nach Wegen aus ihrem Dilemma suchen. Je „verrückter“ sie dabei werden, umso glücklicher erscheinen sie uns. Petr löst seine Probleme auf besonders bizarre Weise: Er lässt sich als Postpaket nach Tschetschenien schicken. Witzige Dialoge, pointierte Szenen und ein schnelles Tempo machen die Intensität und den Charme dieses Stückes aus.

Eigentlich haben alle in diesem Stück einen Knall. Petr stellt die verrücktesten Sachen an, nur um seine Ex – Freundin Jana zurückzugewinnen, sein Freund Mücke treibt es vor lauter Einsamkeit mit dem Staubsauger und verliebt sich schließlich in eine Schaufensterpuppe, Petrs Nachbarn haben nur Spaß am Sex, wenn ihnen jemand dabei zuschaut, seine Mutter leidet fast hysterisch am Elend der Welt und spendet so oft Blut, dass sie schon süchtig danach ist, und der Altdissident Jiri zündet aus Protest einen Hotelfahrstuhl an, weil er nie Tantiemen für seine Musik bekommen hat, die darin immer gespielt wird. Es hat etwas bitter komisches, wie diese beziehungsgestörten Menschen miteinander umgehen, aber es ist auch bezaubernd zu sehen, wie sie nach Wegen aus ihrem Dilemma suchen. Je „verrückter“ sie dabei werden, umso glücklicher erscheinen sie uns. Petr löst seine Probleme auf besonders bizarre Weise: Er lässt sich als Postpaket nach Tschetschenien schicken. Witzige Dialoge, pointierte Szenen und ein schnelles Tempo machen die Intensität und den Charme dieses Stückes aus. Altersempfehlung ab 16 Jahren!

Die Spieltermine: 29.11.2019 (20:00), 30.11.2019 (20:00), 08.12.2019 (18:00), 11.12.2019 (20:00), 12.12.2019 (20:00), 15.12.2019 (18:00), 20.12.2019 (20:00) und 21.12.2019 (18:00).


1988 gingen bei der Gaststubenbühne Wörgl erstmals die Bühnenscheinwerfer an. Seit damals trainiert das vielseitige Ensemble die Lachmuskeln des Publikums, stellt gesellschaftliche Entwicklungen in Frage oder inspiriert mit modernen Stücken, die die Regeln des Theaters im Tiroler Unterland neu interpretieren. Die Lust zu spielen und den Besuchern einen anregenden Abend zu bieten, treibt die Vereinsmitglieder an, sich der zeitintensiven Theaterarbeit zu widmen. Immer wieder arbeitet die Bühne mit professionellen Regisseuren und Schauspielern zusammen, um von den wertvollen Erfahrungen der Meister profitieren zu können. Einzelne Ensemblemitglieder sind dermaßen vom Theatervirus infiziert, dass sie sich mit Schauspielunterricht, Regieausbildungen oder Bühnentechnikseminaren auf qualifizierter Ebene fortbilden. Gemeinsam setzen sich die Mitglieder und Freunde der Gaststubenbühne Wörgl zum Ziel, eine Ideenvielfalt und künstlerische Bandbreite mit interessierten Leuten für interessierte Leute zu schaffen und daraus lebendige Kultur werden zu lassen.


 

KULTUR NEWS


Schrottengel von Petr Zelenka

Sag mir, was Liebe ist

„Die Welt ist verrückt – aber du findest in ihr Inseln glücklicher Zufälle“ – die Wendepunkte im Leben und auf der Suche nach Liebe und Anerkennung einläuten. Davon ist Ales in der skurrilen, tiefschwarzen Komödie „Schrottengel“ aus der Feder des tschechischen Autors Petr Zelenka in der Inszenierung von Gerhard Salchner für die Gaststubenbühne Wörgl überzeugt, die am 25. Oktober 2019 vor vollen Rängen das Premierenpublikum bewegte.

DIe Firma dankt! Regie Thomas Kraft

Was der Casino-Kapitalismus mit den Menschen macht

So absurd die Handlung der bitterbösen Satire „Die Firma dankt“ anmuten mag – wer Wirtschaftsnachrichten verfolgt, wird viel Reales im Theaterstück von Lutz Hübner entdecken, das die Gaststubenbühne Wörgl in der Regie von Thomas Kraft noch bis 4. Mai 2019 auf die Bühne im Astnersaal bringt. Am 6. April fand die umjubelte Premiere vor einer phantastischen Kulisse statt, die die Wandlungsfähigkeit dieser historischen Spielstätte mit Ablaufdatum eindrucksvoll in Szene setzt.

DIe Firma dankt! Regie Thomas Kraft

Gaststubenbühne Wörgl: „Die Firma dankt!“

Da prallen zwei Welten aufeinander – die leistungsorientierte Unternehmenskultur der Aufbau-Generation   mit der spekulationsgetriebenen Heuschrecken-Mentalität des profitmaximierenden Turbokapitalismus in der „New Economy“. Die Gaststubenbühne Wörgl spielt ab 6. April 2019 im Astnersaal die bissige Satire über die moderne Arbeitswelt  „Die Firma dankt!“ von Lutz Hübner und Co-Autorin Sarah Nemitz, Regie führt Thomas Kraft.